skip to Main Content
Owners Club – Der Erste Deutsche Immobilclub

Owners Club – der erste deutsche Immobilclub

Der ImmoCoach on tour und im Interview mit Jürgen Engelberth dem Initiator des Owners Club – der erste deutsche Immobilclub.

Hakan Citak, der ImmoCoach, besucht die Deutsche Immobilienmesse, die in diesem Jahr zum 5. Mal stattfindet. Er spricht mit Jürgen Engelberth, der sowohl Initiator des Bundesverbandes für die Immobilienwirtschaft ist, als auch Gründer dieser Messe. Jürgen Engelberth stellt seinen Owners Club vor, der der erste Immobilclub sein wird. Mitglieder sind Immobilieneigentümer oder auch Interessenten, die Informationen oder Kontakt zu Dienstleistern wie etwa Maklern oder Verwaltern brauchen. Geplant sind etwa 1200 Geschäftsstellen in Deutschland.

Hier das Video zum Interview in voller Länge:

Hakan Citak, der ImmoCoach: Hallo zusammen, nun zu meinem zweiten Interview heute. Neben mir sitzt Jürgen Engelberth, der Gründer bzw. Initiatior des Bunderverbands für die Immobilienwirtschaft, kurz BVI.

Jürgen Engelberth: Hallo in die Runde!

Hakan Citak: Außerdem ist er der Gründer der deutschen Immobilienmesse, die mittlerweile eine interessante und sehr große Messe geworden ist. Sie findet jetzt zum fünften Mal mit sehr sehr vielen Ausstellern statt.

Desweiteren ist er der Owners-Club-Gründer. Da würde ich auch gern gleich einhaken: Was ist der Owners Club, was bietet er für Interessenten? Ist er eher für Makler oder für private Immobilieneigentümer gedacht oder für die, die es werden wollen?

Jürgen Engelberth: Es geht eigentlich darum, dass der Club für Immobilieninteressenten ist, also für alle Menschen, die sich für Immobilien interessieren. Dass dort Beratungsleistungen erbracht werden, dass dort Informationen vermittelt werden, über Newsletter, über Veranstaltungen etc.

Man könnte es ein wenig so beschreiben wie einen ADAC für die Immobilienwirtschaft. Jeder, der ein Auto fährt, ist in einem Automobilclub. In der Immobilienwirtschaft gibt es so etwas bisher nicht und das war unser Ansatz zu sagen: Wir gründen einen Immobilclub. Der Owners Club ist der erste deutsche Immobilclub.

Später wird es vielleicht außer den gelben auch grüne Engel geben, die sich um das Rasenmähen oder Hausmeisterservices oder ähnliche Dinge kümmern werden.

Hakan Citak: Im Prinzip ist es eine Plattform, auf der private Immobilieneigentümer auf Fachleute treffen können.

Jürgen Engelberth: So ist es, so ist es angedacht. Unsere Immobilienmakler eröffnen Geschäftsstellen vor Ort. Geplant sind etwa 1000 bis 1200 Geschäftsstellen, die wir errichten werden, so dass wir regional entsprechend vertreten sind. Zur Zeit haben wir etwa 150, stehen also noch ganz am Anfang in der Entwicklung.

In den nächsten zwei, drei Wochen kommt außerdem das Owners Club Magazin heraus, ein Lifestyle-Magazin, in dem wir alles rund um das Thema Wohnen und Leben abdecken werden.

Hakan Citak: Also im Prinzip ist es eine Mitgliedschaft, bei der man sich informieren kann. Kostet diese Mitgliedschaft etwas für die privaten Immobilieneigentümer oder ist es kostenfrei?

Jürgen Engelberth: Im Moment ist es noch komplett kostenfrei, aber das wird in den nächsten Wochen umgestellt werden. Es wird einen kostenpflichtigen Tarif geben. Allerdings haben wir dann die Möglichkeit, dass angeschlossene Geschäftsstellen in der Lage sind, eine Premienmitgliedschaft zu sponsorn, so dass Interessenten doch noch vergünstigt teilnehmen können.

Hakan Citak: Es sind dann 1200 Niederlassungen oder Geschäftsstellen deutschlandweit in Aussicht?

Jürgen Engelberth: Ja, richtig. Wir möchten Geschäftsstellen, die immer etwa 50.000 Einwohner im Einzugsgebiet haben sollten, als Mindestgröße. Was nützt es, wenn wir einen Owners Club haben und Mitglieder müssen immer erst 200 km fahren, um eine Geschäftsstelle zu erreichen? Wir möchten es so einrichten, dass man sich so auf schnellem Wege Informationen zur Immobilie holen kann.

Hakan Citak: Also, wenn man z. B. eine Immobilienfinanzierung benötigt, bekommt man den Kontakt zum Immobilienfinanzierer, wenn man einen Makler benötigt — für die Vermietung oder den Verkauf — dann bekommt man den Makler. Oder, wenn man selber eine Immobilie sucht, bekommt man da auch etwas?

Jürgen Engelberth: Ja, natürlich. Wir haben ja früher diese Netzwerke aufgebaut. Wir sprechen immer von Networks in Real Estate. Wir haben dabei die größten Netzwerke in der Branche aufgebaut zu Maklern, zu Verwaltern und zu Dienstleistern aller Art.

Das ist auch der Ursprung einer Messe wie dieser, bei der wir mittlerweile bei über 3000 Fachbesuchern sind. Und das sind Dinge, die wir jetzt umsetzen können und die dann zum Vorteil von Verbrauchern zur Verfügung stehen.

Hakan Citak: Vielen lieben Dank Jürgen für das nette Interview.

Hakan Citak: Das war es jetzt vom ersten Tag der Immobilienmesse. Ich belasse es heute dabei. Ich habe alle wichtigen Informationen mitgenommen und hatte interessante Interviewpartner. Ich selber habe zwei Partner interviewt, einmal bin ich interviewt worden. Ich habe an den Ständen viele interessante Unternehmer und Geschäftskonzepte kennenlernen dürfen.

Die Entwicklung ist wirklich sehr rasant und wenn man nicht auf diesen Zug aufspringt und immer denkt, dass das was man bis jetzt getan hat ausreicht, dann wird man über kurz oder lang leider auf der Strecke bleiben. Also, entwickelt euch weiter, bildet euch weiter und ich wünsche euch viel Erfolg!

Back To Top

Wir verwenden Cookies, damit wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern können. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen