skip to Main Content
Mietpreis ermitteln

Den richtigen Mietpreis ermitteln – Ihr Plan der Immobilien-Vermietung steht? Sie haben jedes Pro und Contra sorgfältig abgewogen?

Sich gründlich vorbereitet, eine objektive Bestandsaufnahme Ihrer Immobilie vorgenommen und sämtliche erforderlichen Unterlagen wie Grundbuchauszug, Flurkarte, Grundriss-Aufmaß etc. parat? Und nun steht Ihnen bevor, im Alleingang den Mietpreis ermitteln zu müssen – allerdings hat die Sache einen dicken Haken: Ihnen schwirrt der Kopf, wenn Sie Begriffe wie ortsübliche Vergleichsmiete, Mietspiegel und Mietpreisbremse vernehmen und Ihnen ist schleierhaft, wie Sie einen adäquaten, gesetzeskonformen Mietpreis kalkulieren sollen?

Das ist verständlich, denn ohne fundierte Erfahrung auf dem Gebiet „Mietpreis ermitteln“ erscheint es so manchem Nichtexperten wie eine eher nebulöse Angelegenheit. Aber keine Bange, Sie sind hier und Ihr Immobilien-Allrounder, der ImmoCoach Hakan Citak, lüftet jetzt den Schleier für Sie. So sehen Sie klar und werden gekonnt den richtigen Mietpreis ermitteln.

Mietpreis ermitteln – wie berechnet man eine Miete? – Step by step

  1. Ortsübliche Vergleichsmiete

Liegt Ihnen die korrekte Wohnflächenberechnung nach der Wohnflächenverordnung – WoFIV vor? Ausgezeichnet, denn erstere ist maßgeblich bei der Preisfindung, welche sich an der Quadratmeteranzahl orientiert. Dies ist aber bei Weitem nicht alles, denn nun müssen Sie die Punkte abarbeiten, nach denen sich die gesetzlich streng in § 558 Abs. 2 BGB geregelte, ortsübliche Vergleichsmiete richtet. Diese beschreibt jedoch nicht – wie landläufig angenommen – den durchschnittlichen Mietpreis innerhalb der jeweiligen Region, denn:

den Mietpreis ermitteln Sie anhand

  • der Mikro- und Makrolage,
  • der Art und Struktur,
  • des Baujahres,
  • des Zustandes,
  • der Ausstattung,
  • der Energieeffizienz

und – wie gesagt –

  • der Größe Ihrer Immobilie.

Beachten Sie bitte, dass es auch ein fiktives Baujahr gibt, also ein durch Modernisierungsmaßnahmen verjüngtes. Um dieses zu bestimmen, ist es ratsam, sich an der Richtlinie zur Ermittlung des Sachwertes zu orientieren.

  1. Mietpreis ermitteln – der Mietspiegel

Der Mietspiegel bietet Ihnen bei Ihrem Vorhaben den Mietpreis ermitteln zu wollen einen Orientierungsrahmen über die Höhe der ortsüblichen Vergleichsmieten ähnlicher Immobilien innerhalb einer Stadt oder Gemeinde. Er umfasst wohnwertmindernde und -erhöhende

Merkmale, die sich jeweils reduzierend oder steigernd auswirken, wenn Sie den Mietpreis ermitteln. Abgefragt wird:

  • Wie gestaltet sich das Wohnumfeld?
  • Um welche Art Gebäude handelt es sich?
  • Gibt es einen Keller?
  • In welchem Zustand ist das Treppenhaus?
  • Wie wird die Immobilie beheizt?
  • Wie sind Küche und Bad ausgestattet?
  • Welche Schall- und Wärmeisolierung liegt vor?
  • Ist ein Balkon, eine Terrasse, eine Loggia vorhanden?
  • Womit ist der Boden ausgelegt?
  • Wie steht es um die Elektroinstallation etc.?

Nicht alle Gemeinden und Städte bieten einen Mietspiegel, hierzu müssten Sie Erkundigungen einziehen. Und Obacht: Es ist auch nicht garantiert, dass sich ein existierender Mietspiegel tatsächlich auf dem neuesten Stand befindet, da sich die Angaben auf Durchschnittsmieten der vergangenen Jahre beziehen und nicht in jedem Ort aktualisiert werden, wie z. B. in Köln alle zwei Jahre.

  1. Vorsicht Falle: Mietpreis festlegen und auf die schiefe Bahn kommen

Sowohl bei einer Neuvermietung als auch bei einer Mieterhöhung haben Sie prinzipiell die Möglichkeit, mit Ihrem Mieter die Miete frei zu vereinbaren. Aber: Wohnraum unterliegt einem besonderen Schutz, weshalb das Gesetz laut § 5 WiStG bestimmt, dass – wenn Sie den Mietpreis ermitteln – dieser im Falle einer Neuvermietung maximal 20 % über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen darf. Sollten Sie diesen Prozentsatz überschreiten, begehen Sie eine Ordnungswidrigkeit und riskieren ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro. Zudem wäre das Recht auf der Seite Ihres Mieters: Er dürfte von Ihnen nach § 823 Abs. 2 BGB den übersteigerten Mietanteil zurückfordern.

Ist der Wohnungsmarkt angespannt, tritt jedoch die seit 2015 gültige Mietpreisbremse in Kraft: Durch diese müssen Sie bei der Neuvermietung einen Mietpreis ermitteln, der über die ortsübliche Vergleichsmiete um nicht mehr als 10 % hinausgeht.

Bei einem laufenden Mietverhältnis hingegen greift die Kappungsgrenze. Letztere sorgt per Gesetz dafür, dass Sie die Miete im Zeitraum von drei Jahren um höchstens

  • 20 %: bundesweit
  • 15 %: abgesenkte Kappungsgrenze in manchen Städten und Gemeinden wie z. B. Köln, Berlin, Hamburg, Leipzig u. s. w.

erhöhen dürfen.

Mietpreis ermitteln – Gut zu wissen:

Haben Sie bei einem laufenden Mietvertrag oder einer Neuvermietung die Miete über den vorgegebenen Werten der Mietpreisbremse vor deren Einführung – also vor dem 01. Juni 2015 –angesetzt, müssen Sie die vereinbarte monatliche Summe nicht senken.

Ansonsten finden Sie bitte als allerstes heraus, ob Sie laut Ihrer Gemeinde auf die Mietpreisbremse treten müssen. Ist das der Fall und nehmen wir an, Sie gehen beim „Marktpreis ermitteln“ mit 50 % über die ortsübliche Vergleichsmiete hinaus, machen Sie sich nach § 291 StGB eines Mietwuchers schuldig. Wenn es hart auf hart kommt, könnte Sie die Justiz dafür mit einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren haftbar machen.

Juristische Vorgaben können Sie nicht nur bei der Problemstellung „Miete berechnen“ zur Strecke bringen.

Die Palette an rechtlichen Tücken ist bei der Privatvermietung ohne Makler breit. So laufen Sie z. B. Gefahr, ebenfalls mit einem Bußgeld belegt zu werden, wenn Sie in Ihrer Immobilienanzeige vergessen, die Daten aus dem Energieausweis anzugeben. Dann hätten Sie bis zu 15.000 Euro zu verschmerzen.

Mietpreis ermitteln Energieausweis

Außerdem lauern noch andere Fettnäpfchen auf Sie, sollten Sie sich etwa bei der Wahl Ihres Mieters nur auf Ihr Bauchgefühl und Sympathie verlassen. Dies ist zwar ebenfalls ein wichtiges Kriterium, aber bei vielen Privatverkäufern bleibt dabei die gewissenhafte Bonitätsprüfung auf der Strecke. Das einzige, was Sie dabei absehen können, ist eine finanzielle Einbuße. Schlimmstenfalls holen Sie sich sogar Mietnomaden ins Nest. Und so weiter und so fort.

Warum setzen SIE sich nicht ins gemachte Nest und profitieren von der ausgezeichneten Vorarbeit Ihres vermietungsgewandten ImmoCoaches Hakan Citak?

Er hat für Sie in seinem erhellenden Buch „Immobilie selbst vermieten – wie Sie Ihre Immobilie ohne Makler gekonnt und einträglich vermieten“ das Vermietungsprocedere in Gänze sowie aus jedem erdenklichen Winkel beleuchtet. Auf diese kluge Weise bringt er leicht verständlich alles ans Tageslicht, was Sie für Ihre erfolgreiche Vermietung und gutes Geld auf Ihrem Vermieterkonto wissen müssen.

Oder mögen Sie es lieber klein, aber oho? Dann laden Sie sich doch einfach geballtes Vermietungs-Know-how in Kurzform Ihres kostenlosen Ratgebers „Selbst eigene Immobilie erfolgreich vermieten“ herunter.

Sie möchten, dass Ihnen komplett ein Licht aufgeht und Ihre Immobilie als brillanter Kopf vermieten?

Dann kommen Sie in Ihre Online Akademie und genießen Sie eine First-class-Schulung in Ihrem Online Kurs Immobilie selbst vermieten. Nach nur rund 9 Stunden – nach lediglich einem einzigen Wochenende – beherrschen Sie die gesamte Bandbreite des Vermietungsprozesses in all seinen Feinheiten. Als beispiellos ausgebildetes Vermietungsass halten Sie schließlich alle Trümpfe in der Hand, um Ihre Immobilie in angemessener Zeit an den passenden Mieter und zur bestmöglichen Miethöhe zu vermieten.

Online Kurs Immobilie selbst vermieten
Back To Top

Wir verwenden Cookies, damit wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern können. Wenn Sie die Webseiten weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen