skip to Main Content
Menü
Kostenlose Beratung: 0221 - 669 59 384
Wieviel Provision Bekommt Ein Makler Bei Der Vermietung?

Wieviel Provision bekommt ein Makler bei der Vermietung?

In diesem Vermietertipps Blogbeitrag lernen Sie wieviel Provision ein Immobilienmakler bei der Vermietung bekommt, falls Sie einen Makler für Ihre Immobilienvermietung einschalten möchten. 

Herzlich willkommen auf meiner Blogseite von Der ImmoCoach! 

Wenn Sie Ihre Immobilie ohne Makler selbst vermieten möchten, dann sind Sie hier genau richtig.

Ich möchte das Privatvermieter, die eigene Immobilie so schnell wie möglich und mit dem besten Ergebnis vermieten können, ohne dabei Stress sowie Zeit- und Vermögensverluste erleiden zu müssen.

Wenn Sie also Ihr eigener Profimakler werden möchten, dann folgen Sie mir hier auf diesem Blog, oder abonnieren jetzt kostenlos meinen YouTube Kanal „Der ImmoCoach“ und vergessen dabei nicht die Glocke zu aktivieren um somit „up to date“ zu bleiben. Folgen Sie meinen Tipps für Vermieter um Fehler bei der Vermietung zu vermeiden

Wieviel Provision bekommt nun ein Makler bei der Vermietung?

„Der Makler bekommt immer 2 Kaltmieten zzgl. MwSt.“.

Das ist falsch, bzw. nicht ganz richtig!!!

Provision Vermietung? Wie Sie ja sicherlich schon mitbekommen haben, wurde Juni 2015 auf Grundlage von gesetzlichen Änderungen das Bestellerprinzip eingeführt. Dieser besagt, dass immer derjenige der den Makler beauftragt auch sein Honorar bezahlen muss. Demnach kommen nach der neuen Regelung überwiegend nicht mehr die Mieter, sondern Vermieter für das Maklerhonorar auf, also Sie, sofern Sie einen Makler engagieren.

Vor dem Bestellerprinzip sah es in der Praxis aus, dass der Vermieter zwar einen Makler beauftragen aber die Provision in Höhe von bis zu 2,38 Kaltmieten den Mieter bezahlen lassen konnten.

Was für eine Paradiessituation für Vermieter ☺

Nun, müssen Sie allerdings den Makler bezahlen, sofern Sie ihn auch beauftragen. Hier stellen Sie sich bestimmt die Frage, wieviel bekommt denn der Makler nun, nicht wahr? Es sind nicht immer 2,38 Kaltmieten! So viel schon mal dazu!

Provision Vermietung – hier die Höhe der Maklerprovision bei der Vermietung mit Makler.

Das Wohnungsvermittlungsgesetz gab bisher als Obergrenze für die vom Mieter zu zahlende Maklerprovision zwei Nettokaltmieten plus Mehrwertsteuer vor, also insgesamt 2,38 Kaltmonatsmieten. Diese Höhe gilt zwar noch immer für die Mieter, sofern der suchende Mieter den Makler mit einem Suchauftrag beauftragt und der Makler diesem auch eine Immobilie vermittelt, welchen er nicht bereits im Auftrag hatte, bzw. diese Immobilie exklusiv neu für den Mieter besorgt hat. Hier muss ich allerdings zu sagen, dass 95% der Makler keine Suchanfragen mehr von Mietwohnungssuchenden annehmen, bis auf sehr wenige spezialisierte Makler. Aus Unternehmersicht rechnet sich dies einfach nicht, ist sogar eher ein Verlustgeschäft für den Makler.

Bei Vermietern gilt diese Begrenzung der Provisionshöhe nicht, denn dieser kann zwischen Vermieter und Makler frei verhandelt bzw. vereinbart werden. In der Praxis hat sich zwar die Vereinbarung auf 2,38 Kaltmonatsmieten eingependelt, dass gebe ich zu.

Allerdings sind Ausnahmen am Markt zu beobachten:

Es gibt einige Makler die beim Vermittlungsauftrag individuelle Leistungspakete mit differenzierten Provisionsätzen schnüren, wie z.B.: Light, Standard oder Premium. Hier werden also unterschiedliche Dienstleistungskategorien angeboten. Einige Makler bieten auch Pauschalangebote mit einem Festpreis (z.B. € 1.000,00 inkl. MwSt.) unabhängig vom Mietpreis an. Andere wiederum machen es vom Volumen der wiederkehrenden Aufträge ab. Hier kommen zum Beispiel Großvermieter in Frage die regelmäßig (ich sage mal ab 5 Immobilien monatlich) Immobilien zu vermieten haben und dafür exklusiv einen Makler beauftragen. Hier sind Provisionssätze von 1,19, 1,4875, 1,785 und das Ihnen bereits bekannte 2,38 Kaltmonatsmieten inkl. MwSt. zu beobachten. 

Bei schwer zu vermietenden Wohnungen oder Wohnungen mit einer geringen Miete in nicht so gefragten Lagen kann das Maklerhonorar entsprechend höher ausfallen. Hier sind auch 3 – 5 Kaltmonatsmieten möglich. Dies begründet sich in der Tatsache, dass der Aufwand hier ein wesentlich höherer ist, als im Gegensatz zu den vermeintlich leicht zu vermietenden Immobilien. Oder auch bei sehr kleinen Wohnungen z.B. wie Appartements um die 15 – 20 qm. Hier sind die Kaltmieten ja nicht unbedingt sehr hoch, auch hier kann der Makler das 3 – 5 Fache der Kaltmiete verlangen. 

Falls Sie jetzt fragen sollten, warum denn das?

Mal angenommen, Sie hätten eine Wohnung für sagen wir mal € 300,00 Kaltmiete und sind selbst Makler. Versetzen Sie sich hier in diesem Beispiel in die Situation des Maklers, wechseln Sie also bitte Ihre Perspektive.

Sie könnten mit dieser Immobilie € 600,00 Netto verdienen. Haben aber in Ihrer Gegenrechnung Insertionskosten, also Werbekosten, Fixkosten für Ihr Büro, Mitarbeiter müssen bezahlt werden, Benzingeld für die Fahrten, das Auto wird ja auch nicht durch diese Terminfahrten jünger. Dann natürlich auch Ihre Zeit die Sie für Telefonate und Fahrzeiten benötigen, sowie die Zeit für die Termine selbst die Sie als Stundenlohn runterrechnen müssen. 

Wenn Sie diese Rechnung gemacht haben und Netto auf € 700,00 Kosten kommen, ist dies ein lohnenswertes Geschäft für Sie? Würden Sie diesen Vermietungsauftrag annehmen? Sicher nicht, oder? Hier würde die Rechnung erst ab 3 Kaltmieten mit € 900,00 Netto beginnen aufzugehen. Stimmen Sie mir hierbei zu? Deswegen ist die Annahme, dass die Vermietung immer 2 Kaltmieten zzgl. MwSt. kostet schlichtweg falsch.

Mittlerweile sieht es sogar so aus, dass genau aus diesem Grund sehr viele Immobilienmakler gar keine Vermietung mehr machen, da dies in sehr vielen Fällen sogar eher ein Verlustgeschäft für diesen ist. Hier müssen Sie den Makler den Sie engagieren möchten direkt drauf ansprechen:

Macht er überhaupt noch Vermietung?

Und wenn ja, müssen Sie Ihn darauf ansprechen was er dafür verlangt und welche Dienstleistung Sie im Gegenzug von Ihm verlangen können. Was macht er also um Ihnen bei der Vermietung zu helfen?

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Vermietung und Auswahl des richtigen Maklers, falls Sie in Betracht ziehen einen Makler engagieren zu wollen. 

Wenn Sie die Vermietung doch lieber selbst in die Hand nehmen möchten, dann sollten Sie allerdings bei Ihrer Privatvermietung auch nicht unbedingt blauäugig dran gehen.

Wenn Sie mich als Ihren Immobilienmentor haben möchten und dadurch Ihre Immobilie, stressfrei, schnell und ohne dabei auf Mietnomaden reinzufallen vermieten möchten,

kann ich Ihnen mit meinem kostenlosen Buch als Ihr Coach zur Seite stehen.

Klicken Sie am besten jetzt auf diesen Link und Sie gelangen zu meinem Buch wo ich Ihnen genau das Know-how biete was Sie für Ihre erfolgreiche Immobilienvermietung ohne Makler benötigen.

Sie bekommen von mir meinen funktionierenden Fahrplan aus der Praxis. Es wird sich für Sie lohnen, versprochen – Ihr Hakan Citak – Der ImmoCoach